Da hat sich was verändert

Es gab ja mal Zeiten, als über das Erscheinungsbild Schleswigs heftig gestritten wurde! Sogar die Landesregierung hatte eingegriffen! Heute sagt der neue Bürgermeister: „Wir senden ein Signal, dass wir das Grundstück [Admin: die Schmidt-Villa; der Bauausschuss hat dem neuen Bebauungsplan mit großer Mehrheit zugestimmt] nicht einfach liegen lassen, nur weil der Widerstand zu groß ist und irgendwelche Leute rumquaken.“

Aktualisierung: dieser Eintrag hier passt doch zu dem Artikel vom 23.8.2012 in den SN. Zitat:

Der Bauausschuss hat jetzt einstimmig beschlossen, einen Bebauungsplan für das Gebiet der Altstadt aufzustellen – vom Stadthafen über den Dom bis zur Kurzen Straße. Und noch mehr: Bis der Bebauungsplan vorliegt, gilt eine “Veränderungssperre” (Anm.: das Foto wurde vom Admin hinzugefügt)…

Liegt es an der neuen Bauamtsleiterin Manja Mahrt, dass plötzlich ungeahnte Dinge möglich sind?

Wären all die Veränderungen, die z.B. in diesem Eintrag erwähnt werden, mit dem Bebauungsplan möglich gewesen? :roll:

Hier beginnt der Eintrag vom 21.12.2009:

Weiterlesen

De ol’n Wikingers (mol wedder…)

Alsoooo, der Bürgermeister hat ja kürzlich schwer auf die K… gehauen. “Es wird etwas passieren” meinte er zu den verschiedensten Problemen. Nun schreiben die SN, dass der Hauptausschuss doch nicht so will, wie der Bürgermeister und die IHK. Das Thema “Wikingerstadt” hätte man doch gerne – aaaaaaaber Vertreter der SPD können sich noch nicht entschließen und für den Parteigenossen Bosholm “sei das Thema Wikinger nicht zielführend und als Leitmotiv völlig ungeeignet”. Auch bei der CDU ist man sich “völlig uneinig”. Frau Hildebrandt ist nicht überzeugt, “weil diese ganze Wikinger-Masche langsam ausgelutscht ist“. Die Entscheidung wurde also erstmal vertagt. Tja Herr Bürgermeister – was passiert denn jetzt?
Diese Frage ist natürlich nur rhetorisch. Es wird keine Antwort geben – weil der Bürgermeister keine Blogs liest.

Aktualisierungen! Ihr glaubt ja gar nicht, wie aktuell die Wikinger sind! Nun entscheidet die Unesco im Juni 2015, ob Haithabu und das Danewerk “Welterbe” werden. Optimismus ist angesagt…

Die Stadtmanagerin Monika Siegel darf nur noch bis zum Jahresende weitermachen. Ein “frischer Wind” soll in das Segel des Wikingerschiffes fahren und die Stadt Schleswig weiter voranbringen (Admins Worte)!
Weiterlesen